Shams Alam Beach Resort

 


  

Ein eher kleines Hotel in schöner Lage. Die landesübliche Topographie an einem größeren Saumriffeinschnitt erlaubt sowohl Badenden, Schnorchlern und Tauchern einen unkomplizierten Einstieg ins Wasser. Übertriebene Animation für italienische Gäste, keine Erholung im eigentlichen Sinne möglich. Essen mit Ausnahme der Festtage eher eintönig, Fischliebhaber werden enttäuscht, die in Ägypten sonst übliche Nachspeisenvielfalt verflachte im Verlauf des Aufenthaltes. Gleiches gilt für die sonstigen Fleisch- und Gemüseangebote. Nur die reichliche und schmackhafte Salateauswahl war zufriedenstellend. Hervorzuheben ist die beste Kalt- und Warmwasserversorung sowie Dusche, die ich bisher in Ägypten erleben durfte. 

Wer die Gegend besuchen möchte, ist im nahen Gorgonia Beach Resort sicher besser aufgehoben und wird vom Wadi Gimal Diving Center zum Tauchen abgeholt.


 

Wadi Gimal Diving Center


 

Die Tauchbasis ist rundherum gut organisiert, was bei Kerstin als deutscher Basisleiterin nicht verwundert. Auch die anderen Mitarbeiter/Innen sind freundlich und hilfsbereit. Anzumerken ist der Aufpreis für Nitrox und die damit verbundene eher umständlich anzumutende Prüfprozedur an Land, stets am Vortag durchzuführen. Die unterschiedlichen Bereiche des Hausriffs sind leicht zugänglich, ob über den Steg oder per Zodiac. Bootsausfahrten sind ständig möglich, selbst mit nur zwei Tauchgästen fährt das Boot zu den zahlreich vorgelagerten Riffen. Hier erwartet die Gäste die landesübliche Artenvielfalt, die an zwei hintereinander folgenden, nur durch die Mittagspause unterbrochenen Tauchgängen genossen werden kann. Anzumerken sind die recht kurzen Fahrtzeiten des Bootes, vergleicht man diese mit Safaga oder Hamata. Allerding ähneln sich die Riffe untereinander doch recht sehr und sind mit Tauchtiefen von durchschnittlich 12 - 18 m eher für Anfänger geeignet.

Wadi Gimal 2015/16



 

 

157214
Handball WM in GER/DEN

  

Ägypten _ Land der Pharaonen

  

Bad Dürkheim